Wie sich COVID-19 auf den Telefonmarkt ausgewirkt hat

Wie sich COVID-19 auf den Telefonmarkt ausgewirkt hat

Nov 25, 2021 • Filed to: Smartphones: Aktuelle News & Tipps • Proven solutions

0

Wie auch auf alle anderen Bereiche hat sich Covid auch spürbar auf das Mobilfunkgeschäft ausgewirkt. Einige Technologiebereiche, z. B. Cloud-Dienste, konnten jedoch während der Coronavirus-Pandemie zulegen.

Die Auswirkungen von Covid-19 auf den Telefonmarkt

In diesem Artikel sehen wir uns die Auswirkungen von COVID-19 auf den Telefonmarkt an.

Was sind die größten Auswirkungen auf den Telefonmarkt?

Einem Counterpoint-Forschungsbericht zufolge kam es zu einem starken Rückgang auf verschiedene Ebenen, von der Produktion bis zur Nachfrage nach Telefonen. Hier kam es zum deutlichsten Rückgang in der bisherigen Geschichte der Branche: etwa 13 % Verlust im Jahresvergleich im ersten Quartal. Die meisten Telefongesellschaften haben mit diesem Problem zu kämpfen.

Was waren die Auswirkungen auf den Telefonmarkt?

1. Rückgang der Nachfrage

Zum Schutz vor COVID-19 haben die meisten Länder der Welt Notmaßnahmen ergriffen. Viele Menschen verloren in der Folge ihre Arbeit, Gehälter wurden gekürzt, einige Menschen erhielten gar kein Gehalt mehr.

In den USA hat die Arbeitslosigkeit inzwischen einen Wert von 14,7 % erreicht. Und dieses Szenario ist nicht auf die USA beschränkt, es gilt für die ganze Welt. Führen Sie es sich vor Augen: Mehr als 20 Millionen Menschen leben ohne regelmäßiges Einkommen.

Viele Menschen möchten ihr begrenztes Einkommen dafür für Produkte ausgeben, die im täglichen Leben unabdingbar sind, z. B. Lebensmittel, Medikamente usw.

In einer solchen wirtschaftlichen Notlage kaufen sich natürlich weniger Menschen ein neues Telefon, wenn sie bereits eines besitzen. Und ebenso wenig sind Menschen bereit, Ihre alten Systeme durch neue zu ersetzen.

Infolgedessen ist auch der Telefonmarkt von der sinkenden Nachfrage nach Telefonen und Telefonzubehör betroffen. Telefone sind durch den Ausbruch nicht weniger praktisch geworden, doch die Prioritäten der Verbraucher haben sich geändert.

Rückgang der Nachfrage

2. Rückgang der Produktion

Ein Beispiel hierfür ist der Branchenriese Samsung, der seine monatliche Produktion um etwa 10 Millionen Stück senken musste [laut koreanischen Nachrichtenquellen] – weniger als seine bisherige durchschnittliche monatliche Produktion. Einige Fabriken in Indien und Brasilien mussten stillgelegt werden, weshalb Samsung sein normales Produktionstempo nicht mehr beibehalten konnte, selbst wenn die Produktion wirtschaftlich rentabel gewesen wäre.

Viele Hersteller mussten ihre Produktion in einem gewissen Umfang zurückfahren. Die Produktionskosten sind jedoch aufgrund von Problemen mit der Gesundheitssicherheit gestiegen. Aufgrund der gesunkenen Nachfrage müsste theoretisch auch die Produktion zurückgehen. Insgesamt ist also festzustellen, dass COVID-19 zu einem Produktionsrückgang geführt hat.

3. Anstieg der Nutzung

Durch Lockdowns ist die Mehrheit der Menschen gezwungen, zu Hause zu bleiben. Viele Menschen vertreiben sich die Zeit mit YouTube-Streaming, Spielen und dem Surfen in sozialen Netzwerken. Die Nutzung von Smartphones hat damit neue Spitzenwerte erreicht.

Denken Sie an das Bildungssystem: Bildung hat sich inzwischen in Echtzeitanwendungen wie Zoom, Meet, Social Media Live usw. verlagert. Viele Schüler verlassen sich daher eher auf Smartphones als auf Laptops oder PCs, da Smartphones sehr mobil sind.

Auf der anderen Seite hat sich das Geschäft über das Internet entwickelt. Zusammenfassend spielen Telefone also im Rahmen von COVID-19 eine größere Rolle als zuvor.

Natürlich dürfte diese Zunahme der Nutzung zu verstärkten Einnahmen von Unternehmen beitragen, da es wahrscheinlich zu einer Zunahme von App-Verkäufen kommen wird. Bedenken Sie außerdem, dass Mobilfunkdatendienste vom wachsenden Datenverbrauch profitierten.

4. Marktanteile

Aus dem Counterpoints-Bericht geht eindeutig hervor, dass es bei den Smartphone-Marktanteilen zu Verschiebungen gekommen ist. In der Tat haben alle Smartphone- oder Telefonunternehmen, -Verkäufer, -Hersteller, -Vermarkter und sogar die Endverkäufer einen wirtschaftlichen Einbruch erlebt. Doch die Rate dieses Einbruchs ist sehr ungleichmäßig verteilt. Samsung hat inzwischen einen Marktanteil 20 % im 1. Quartal 2020, im 1. Quartal 2019 waren es noch 21 %.

Während Samsungs Anteil fiel, nahmen die Anteile der Mitbewerber zu. So stiegt Apples Anteil um 2 %, während Huaweis Anteil unverändert blieb. Alle diese Unternehmen haben für 2020 weniger Lieferungen geplant, als es noch in 2019 der Fall war. Es bleibt abzuwarten, ob die Lockdowns zu weiteren Veränderungen auf dem Telefonmarkt führen wird.

5. Die Entwicklung von 5G

Vor der Pandemie bemühte sich die Branche intensiv darum, 5G-Netze mit aktualisierter Technologie auf den Telefonmarkt zu bringen. Angesichts sinkender Einnahmen und eines schrumpfenden Marktes ist die Umstellung auf 5G wohl noch nicht so bald in Aussicht. Unternehmen wie Apple und Samsung haben jedoch bereits ihre 5G-Geräte und -Dienste vorgestellt.

Die Akzeptanz der Kunden verlief bisher dabei nicht so, wie es die Unternehmen geplant haben. Trotzdem erzielten sie in dieser Situationen ein paar Einnahmen mit ihren Angeboten.

Durch die Einführung des 5G-Dienstes könnten nun mehr Hersteller versuchen, ihre Automatisierung angesichts des Virus voranzutreiben. Eines ist klar: Unternehmen, die Produkte für alle Bevölkerungsschichten herstellen, wie Xiaomi, werden stärker betroffen sein als z. B. Apple.

Die stärksten Auswirkungen von COVID-19 haben uns bisher noch nicht erreicht. „Die meisten Smartphone-Hersteller gehen davon aus, dass das 2. Quartal den Höhepunkt der Auswirkungen des Coronavirus darstellen wird“, fasst Ben Stanton, Senior Analyst bei Canalys, zusammen. „Es wird die Branche auf die Probe stellen, und einige Unternehmen, insbesondere Offline-Händler, werden ohne staatliche Unterstützung untergehen.“

Werden sich die Telefongesellschaften erholen können?

Alle Smartphonehersteller haben die negativen Auswirkungen von COVID-19 erlebt – und es ist noch nicht vorbei. In der heutigen digitalen Welt ist das Smartphone für Menschen eher eine Notwendigkeit als ein Luxus. Es bleibt also zu hoffen, dass sich die Bevölkerung nach der Pandemie erholen wird. Wir sollten uns jedoch darüber im Klaren sein, dass dieser Wandel nicht wie von Zauberhand einsetzen wird. Die Menschen werden zuerst ihr Einkommen aufbessern und sich danach um ihre Bedürfnisse kümmern.

Und ich stimme Ben Stanton zu: Einige Unternehmen, z. B. kleinere Unternehmen und lokale Einzelhändler, werden sich nicht mehr erholen. Die Regierung sollte sie unterstützen.

Für weitere Telefon-News schauen Sie wieder auf Dr.Fone vorbei und lassen Sie uns wissen, falls Sie Fragen haben.

Julia Becker

staff Editor

0 Kommentare
mobiletrans petite boite
mobiletrans petite boite
Allrounder-Lösung für Smartphone
WhatsApp transferieren Beliebte Produkte
Bildschirm entsperren
Systemprobleme beheben
Daten sicher löschen
Passwörter wiederfinden Neues Produkt
Daten verwalten & übertragen
Daten sichern & wiederherstellen
Sicherer Download
Sicherheit Verifiziert. 5,481,347 Personen haben die Software gedownloaded.
Home > How-to > Smartphones: Aktuelle News & Tipps > Wie sich COVID-19 auf den Telefonmarkt ausgewirkt hat