iSpoofer in Pokémon Go verwenden- Dr.Fone

Tipps zur Verwendung des iSpoofers bei Pokémon Go für mehr Sicherheit

Aug 24, 2021 • Filed to: Alle Lösungen für iOS und Android • Proven solutions

0

Zu wissen, wie man mit iSpoofer bei Pokémon go sicher spoofen kann, ist ein schwieriges Rätsel. Da Niantics seine Fäden zieht, um Hacking und Gaming Cheats zu unterbinden, wird sicheres Spoofing zu einer harten Nuss, die zu knacken ist. Inmitten all dessen gibt es immer noch aktive iSpoofer, die Sie sicher Pokémon Go spielen lassen und trotzdem nicht gebannt werden. Möchten Sie wissen wie? Wenn ja, dann lassen Sie uns beginnen.

Ist iSpoofer sicher zum Spielen von Pokémon Go

iSpoofer Webseite

Wahrscheinlich möchten zahlreiche Hacker und Spoofers wissen, ob die Verwendung des iSpoofer zum Spielen von Pokémon GO sie den damit verbundenen Risiken aussetzt. Diese attraktive, umfassende Spieleplattform hat sie zu einem bedeutenden Ziel für Gamer gemacht, die beabsichtigen, Cheats und Hacks für die meiste Spielzeit zu verwenden. Niantic ist seit der ersten Veröffentlichung von Pokémon GO in Alarmbereitschaft. Sie haben Systeme überwacht, die GPS modifizieren, um bei Spielen zu schummeln und iSpoofer ist da keine Ausnahme. Die Konsequenzen von Cheating waren bei Niantic schon immer klar. Nichts weniger als ein Bann.

Derzeit verstärkt Niantic die Überwachung solcher Systeme und wird voraussichtlich weitere Banns verhängen. Obwohl das Unternehmen bisher nicht an die Öffentlichkeit gegangen ist bezüglich dieser Probleme, ist es unwahrscheinlich, dass es dies in naher Zukunft tun wird. Glücklicherweise hat Niantic eine Vereinbarung mit Pokémon GO-Spielern getroffen, die es einfach macht, solche Banns umzusetzen. Wenn Sie sich für Pokémon GO anmelden, akzeptieren Sie einfach die Benutzervereinbarungen.

Niantic ist geradlinig und dafür bekannt, Cheater oft zu bestrafen. Laut Niantic soll die Bedrohung mit einer Drei-Strike-Politik eingedämmt werden. Beim ersten Strike wird eine Warnmeldung ausgegeben. Damit spielen Sie das Spiel, können aber sieben Tage lang nichts sehen. Der zweite Strike führt zur Sperrung Ihres Kontos für die Dauer von einem Monat. Beim dritten Strike wird Ihr Konto vollständig gesperrt.

Einfache Tipps, um zu vermeiden, dass Sie mit iSpoofer gesperrt werden

Nachdem wir nun das Risiko der Verwendung von iSpoofer zum Spielen von Pokémon Go beleuchtet haben, wird sich nun jemand fragen, wie er gegen das Radar von Niantic vorgehen kann. Natürlich gibt es viele Tricks, die von Experten angewendet werden, um die Bannfalle erfolgreich zu umgehen. Eine hundertprozentige Abschirmung ist jedoch bei keinem Verfahren gewährleistet. Kurzum, es gibt keinen Beweis für einen besseren Spoof.

Das Support-Team von Niantic behauptet, die unerlaubte Nutzung ihrer API durch Software von Drittanbietern oder Cheats zu überwachen, um den Spaß und die Fairness für alle Trainer zu erhalten. Außerdem will Niantic sicherstellen, dass die Spielregeln eingehalten werden und die Server nicht überlastet werden. Der häufigste Bann ist der Shadownban, bei dem Sie während des Spiels nichts außer den Pokémon sehen dürfen.

Erschwerend kommt hinzu, dass Niantic nicht dafür bekannt ist, Nutzer regelmäßig zu bannen. Es gibt also keine aktuelle Studie auf diesem Gebiet, die Menschen helfen kann, den Bann zu umgehen. Wenn es Bannwellen gibt, kann besser geforscht werden. Hier lassen sich mögliche Aspekte ableiten, die zu einem Bann führen. Stattdessen können Sie einige einfache Tipps nutzen, um zu vermeiden, dass Sie mit iSpoofer gesperrt werden, wie folgt.

  • Vermeiden Sie die Verwendung nicht unterstützter Spoofing-Methoden.
  • Halten Sie die Cooldowns ein. Während dieser Zeit sollten Sie vermeiden, mit irgendetwas zu interagieren, wie z.B. Bälle zu werfen und Beeren zu verteilen, da das, womit Sie interagieren, auf eine Art Cooldown erzeugt.
  • Upgrade auf PoGo++. Wenn Sie einen Shadowban erhalten, können Sie auf PoGo++ aufrüsten, um Pokémon zu fangen. Allerdings würde diese Methode erfordern, dass Sie mehr Geld ausgeben, nur um einen einzigen Poke Ball zu werfen. Dies ist ein wenig unverhältnismäßig, wenn man es mit dem Geld vergleicht, das Sie bezahlen müssen.
  • Vermeiden Sie automatisierte Apps zur IV-Prüfung, die dafür bekannt sind, Sperren auszulösen. IV-prüfende Apps fragen Ihre Google-Kontodaten ab und verbinden sich dann mit den Pokémon Go-Servern, um die Authentizität Ihres Standorts zu ermitteln. Wenn Sie diese Apps bereits haben, können Sie sie deinstallieren, Ihr Pokémon Go-Kontopasswort ändern oder die App-Berechtigung widerrufen.
  • Verwenden Sie Apps, die Ihren GPS-Standort vortäuschen.

Wenn Sie Android verwenden, dann können die folgenden Methoden Ihnen beim Spoofing helfen.

  • Rooten mit Magisk - Das Rooten Ihres Android-Geräts wird oft als die beste Option für Spoofing auf Android angesehen. Dies liegt daran, dass es eine stabile und sichere Möglichkeit zum Spoofing bietet. Wenn Sie jedoch keine Erfahrung mit dem Rooten eines Telefons haben, ist dies für Sie nicht empfehlenswert. Wenn etwas Falsches wie "Phone Bricks" mit Ihrem Telefon passiert, dann übernimmt PokeX keine Verantwortung. Um die Gefahr zu bannen, googeln Sie nach Ihrem Android-Telefonmodell oder Ihrer Version und installieren Sie Magisk. Wenn Sie Magisk installiert haben, müssen Sie die Root-Erkennung von Pokémon Go mit Hilfe von Magisk Manager umgehen.
  • Downgrade der Google Play Services - die OS-Version und der Patch spielen hier eine wichtige Rolle. Sie müssen mit Android 6-8 arbeiten und einen Sicherheitspatch vom August 2018 oder früher verwenden. Diese Informationen finden Sie auf Ihrem Gerät unter den Systemeinstellungen.
  • VMOS-App verwenden- VMOS ist eine auf einer virtuellen Maschine basierende App, mit der Sie den Root mit einem einzigen Klick aktivieren können. Das Gute an VMOS ist, dass es nicht vom Host-System gesteuert wird. Um Spoofing über VMOS zu erreichen, muss das Gerät mindestens 3 GB + RAM, 32 GB + Speicher und Android 5.1 und höher haben.

Sicheres Tool zum Fälschen von GPS mit einfacher Bedienung

Nachdem wir die oben genannten Tipps durchgegangen sind, bleibt eines klar - der Bedarf an einem sichereren und nahtlosen Tool zum Fälschen von GPS. Ja, es gibt zahlreiche Tools, die den Job erledigen können, aber ohne Zweifel unterdurchschnittlich sind. Das richtige Gerät, das Ihren GPS-Standort vortäuscht, kann Ihnen helfen, unter dem Radar von Pokémon GO zu spielen.

dr. fone - virtueller standort
Gratis testenGratis testen

4,039,074 Personen haben sie bereits heruntergeladen

Glücklicherweise ist Dr. Fone - Virtueller Standort ist das einzig Wahre. Das Programm wurde getestet und hat sich als zuverlässiges und leistungsfähiges Tool zur Fälschung der GPS-Position erwiesen. Diese Anwendung ermöglicht es dem Benutzer, sich mit Leichtigkeit an einen beliebigen Ort seiner Wahl zu teleportieren. Die einfach zu bedienende Oberfläche macht den Prozess viel komfortabler, als Sie erwartet haben. Sie können gewünschte Routen zeichnen oder die realen Routen verwenden, um die Geschwindigkeit beim Radfahren, Gehen oder Fahren zu imitieren. Laden Sie Dr. Fone - Virtueller Standort noch heute herunter und legen Sie los.

Julia Becker

chief Editor

0 Kommentare
Home > How-to > Alle Lösungen für iOS und Android > Tipps zur Verwendung des iSpoofers bei Pokémon Go für mehr Sicherheit